EntdeckeJura

david-mullins-3Jnws1iRSwk-unsplash

Epilog

Vielleicht hat es bei Ihnen nach den Beiträgen tatsächlich juristisch richtig „Klick“ gemacht? – Sie haben gemerkt: Der Weg zum „Klick“ kann manchmal ziemlich anstrengend sein. – Sind Sie der Kunst des Erlernens der juristischen Kompetenzen nach der Lektüre der vorangegangenen Beiträge näher gekommen? Hat sich Ihre locker daher gesagte Vorstellung „Ich mach dann mal Jura“ präzisiert? – Hat der Blog Ihnen bei Ihrem Aufbruch geholfen? – Kontrollieren Sie sich mal!

  • Können Sie konkrete Probleme in Sachverhalten besser erkennen und zielgenauer ansprechen?
  • Können Sie einschlägige Antwortnormen, Anspruchsgrundlagen und Straftatbestände eher auffinden und besser mit ihnen umgehen?
  • Können Sie gutachtlicher arbeiten und denken, sauberer subsumieren und Gesetze widerspruchsfreier auslegen als vorher?
  • Können Sie einer Vorlesung besser folgen?
  • Können Sie schon mit dem BGB und dem StGB einigermaßen klarkommen, stimmig argumentieren und Meinungen gegeneinander stellen?
  • Können Sie bereits Ihre erkannten Probleme, sprich Fragen, des Falles tragfähigen und „vertretbaren“ Lösungen zuführen?
  • Können Sie besser als vorher mit unserer juristischen Sprache umgehen?
  • Können Sie sich relativ angstfrei in einem Klausurensaal bewegen?
  • Können Sie mit Freude Jura lernen?


Mit einem Wort: Haben Sie jetzt mehr Durchblick, Urteilsvermögen, Können, Freude  und Methodik als vor der Lektüre? – Na also! – Wenn nicht, zurück auf Anfang! Lesen Sie den Blog in den Semesterferien (Sie wissen, es heißt vorlesungsfreie und nicht lernfreie Zeit) nochmal von vorn! Sagen Sie nicht: „Ich könnte es schaffen, aber es ist zu schwierig.“ Sagen Sie sich doch: „Es könnte schwierig sein, aber ich werde es jetzt schaffen!“

Vielleicht sagen Sie aber auch: „Jura und ich haben uns auseinandergelebt und sind jetzt geschiedene Leute!“ Das hört man leider oft nach dem 1. oder 2. Semester. Selbstverständlich kann man seine angedachte „Jura-Ehe“ jederzeit beenden. Die methodisch-logische Welt, wie sie unsere Juristerei beherrscht, ist nun mal  nicht jedermanns Sache. Bevor Sie sich aber scheiden lassen, sollten Sie gut überlegen, ob Sie nicht doch noch bei Ihrer Partnerin „Jura“ bleiben, solange Sie keine neue konkrete Vorstellung von einem anderen Studium oder einer anderen Ausbildung haben. Wahrheiten, die Sie über Ihr begonnenes Studium zu sagen versuchen, können nur das Produkt einer gewissenhaften längeren Selbstprüfung sein, kein Schnellschuss. Erforderlich ist eine genaue Analyse und Beschreibung der Situation. Den typischen „Jurabegeisterten“ gibt es mangels schulischer Vorkenntnisse ebenso selten wie den typischen „Juraabbrecher“. Jura zu studieren verlangt nun einmal, sich einem Risiko auszusetzen. Und Sie tun es, weil ein Jurastudium zwar bedrohlich, aber gleichzeitig verlockend ist und viele Chancen eröffnet.

Nach meiner Erfahrung ist ein Abbruch des Jurastudiums meist der Schlusspunkt einer durch Enttäuschung und Nichtverstehen der juristischen Materie entstandenen Resignation. Ein Abbruch des Jurastudiums, meist schon vor dem eigentlichen richtigen Aufbruch, ist immer die Folge des Zusammenwirkens mehrerer Faktoren, die Sie kennen müssen, um ihnen entgegentreten zu können.

  1. Diskontinuität zwischen Gymnasium und Juristischer Fakultät
  2. Große Zweifel an persönlicher Eignung und Befähigung
  3. Furcht vor Misserfolgen in den ersten Klausuren, Versagensängste
  4. Fehlende Anschaulichkeit in Lehrbuch und Vorlesung infolge zu hoher Abstraktion 
  5. Schlechtes soziales Klima in den Massenfakultäten der Juristerei 
  6. Scheinbar verpasster Anschluss an Mitstudenten auf den Hörsaalbänken
  7. Keine greifenden Lernstrategien gegen diese verdammt komplexe Juristerei 
  8. Defizitäre Rechtsdidaktik in den juristischen Hörsälen
  9. Erhebliche Beratungs- und Betreuungsdefizite durch die Profs
  10. Ausbleiben von Erfolgserlebnissen im ersten Semester 
  11. Finanzielle Schwierigkeiten
  12. Jurastudium war nur Ausweichfach – nicht Wunschfach
  13. Zu hoher Leistungsdruck an der Uni
  14. Interessen, vielleicht Erfolge oder attraktive Angebote auf anderen Gebieten
  15. Frustration durch fehlenden Praxisbezug bei Gerichten oder Kanzleien
  16. Angst vor schlechten Berufsaussichten bei fehlendem Prädikatsexamen, Perspektiven-Pessimismus
  17. Erkenntnis, dass Prädikatsexamina nur sehr schwer zu erreichen sind 
  18. Vermisste Befriedigung bei einem „durchgezogenen“ Jura-Studium im Freischussstress

Kein Abbruch vor dem Aufbruch! Damit der Studienbeginn nicht schon das Ende vom Anfang ist, nun ein paar Ratschläge für denjenigen, der trotz der bisherigen Beiträge zweifelt:

· Denken Sie nicht immer: „Die anderen sind besser!“ Es sieht bei den „anderen“ vielleicht alles leicht und lässig aus. In Wirklichkeit fällt auch ihnen nichts in den Schoß. Sie arbeiten vielleicht härter für ihren Erfolg, lassen sich ihre Anstrengungen aber häufig nicht anmerken. Sie sind nicht „juristisch begnadeter“, sie sind wahrscheinlich einfach fleißiger. Ein erfolgreiches Jurastudium gibt es nicht zum Nulltarif. Aber jeder kann das schaffen, wenn er seine Energie mehr als bisher konzentriert in das Projekt „Jurastudium“ steckt. Sie müssen mehr als bisher verinnerlichen: „Du schaffst es! Du kannst es! Du taugst!“ – dann wird es Ihnen zur selbsterfüllenden Prophezeiung. Das Leben ist nun einmal ein Konkurrenzkampf: Gewinnen oder verlieren. Sie wollen gewinnen! Sie wollen Jura studieren und werden es dann mit diesem Vorsatz auch weit bringen. Im Jurastudium ist geduldige Klein-Klein-Arbeit notwendig, es warten keine schnellen Resultate auf Sie. Es verwandelt sich nicht alles gleich in Gold, schon gar nicht im Jurastudium. Ihre Gefühle und Hobbys müssen Sie allerdings im Anfang ein wenig suspendieren können, wenn eine solch schwere Aufgabe zu erledigen ist, und die ist mit Beginn des Studiums zu erledigen. Umso schöner ist der Erfolg nach dem Examen: Eine qualifizierte juristische Ausbildung in unserer wetterwendischen Arbeitswelt hat dann die Studentenjahre doch in Gold verwandelt.

·   Brechen Sie nicht zu früh ab! Es ist nicht vorbei, ehe es vorbei ist. Aber dafür muss man erst mal anfangen. Eine Eingewöhnungsphase von einem Semester kann durchweg normal sein. Eine Studienkrise, ein Motivationsloch, das Schielen nach einer Alternative sind nichts Außergewöhnliches. Zwar gilt: Je früher ein Abbruch realisiert wird, umso weniger gravierend sind die hierbei entstehenden Folgen. Aber es gibt auch den zu frühen Zeitpunkt. Werfen Sie die juristische Flinte nicht schon vor dem Aufbruch ins Korn! Die ersten Monate an der Uni sind meist weniger fachlich als vielmehr persönlich hart. Man liegt mit sich oftmalig im Abwehrkampf.

  • Da Sie sich für Jura entschlossen haben, bleiben Sie noch eine Weile am Ball der Juristerei! Steigern Sie Ihre Leistungsbereitschaft, suchen Sie die Herausforderungen und schöpfen Sie Kraft aus Ihrer Motivation! Die „Flitterwochen“ mit der Uni sind aber nach dem ersten Semester vorbei. Es folgt der harte „Ehealltag“.  Wem sein Studentenleben allerdings dann so vorkommt wie eine Variante von „Und täglich grüßt das Murmeltier“, sollte über den „Ehealltag“ nachdenken.
  • Der Mangel an Selbstvertrauen, den der Student des Anfangs erfährt, führt nicht selten dazu, dass er sich vor den Portalen der Hochschulen nach „Autoritäten“ umsieht, nach jemandem, der Sicherheit bietet und sagen kann, wo es lang geht. Er sehnt sich nach einer Autorität mit unfehlbaren Antworten. Der Erstsemest(l)er in seiner misslichen Lage will sich nicht mit undurchsichtigen Meinungen und Grautönen auseinandersetzen: Er will eine studentische Welt, die in Schwarz oder Weiß aufgeteilt ist, und Wahrheiten, die er schwarz auf weiß nach Hause tragen kann. „Wie und wohin soll ich gehen?“ – „Wo ist die fehlerfreie Quelle der Wahrheit über das Jurastudium?“ – Seien Sie gewarnt: In dieser Welt tummeln sich viele Scharlatane.

Sie müssen sich jetzt klarmachen, wer Sie sind und wer Sie gerne wären. Sie müssen eine eigene Entscheidung treffen. In dem Wort Entscheidung steckt das Wort „scheiden“: Wägen und gewichten nach Anhörung alles für Sie Maßgeblichen in einem inneren Dialog, um sich dann zu trennen von dem einen oder anderen. Der Mensch ist Mensch, weil er in der Lage ist, frei eine Entscheidung zu treffen. Also entscheiden Sie sich! Einmal kann man umsatteln,  wenn sich das aufgeputzte und gestriegelte juristische Pferd als Mähre herausstellen sollte. Aber nur einmal! Dann muss entschieden sein. Die Unzufriedenheit manches höhersemestrigen Studenten resultiert häufig aus der einfachen Tatsache, dass er sich für Jura entschieden hat, aber ständig denkt: „Hätte ich doch …“ Nein: Entscheiden heißt scheiden! Entweder Jura oder Abschied von Jura!

Aus der Zwickmühle: „Jurastudium“ – „Ja!“ – „Ja, aber!“ – „Nein!“ – „Nein, aber!“ – zwei ganze und zwei halbe Möglichkeiten – müssen Sie früh raus. Bei jeder anstehenden Entscheidung gibt es zunächst immer diese zwei Optionen und diese zwei Wartestellungen. Entscheiden müssen Sie selbst, aber bitte auf solider Grundlage! Dumm ist es, die „Alternative Jura“ gewählt zu haben, ohne zu wissen, was eigentlich Inhalt dieser Alternative ist. Dümmer ist es, die „Alternative Jura“ gewählt, ohne die Alternativen „B“ und „C“ genau geprüft zu haben. Noch dümmer ist es, die „Alternative Jura“ gewählt zu haben, weil ein Dritter sie einem eingeredet hat oder einem nichts Besseres eingefallen ist.

Ihre Aufgabe müsste jetzt eine ehrliche Analyse Ihrer „Wackel-Situation“ sein, um aus dem langgezogenen „Jein“ der halben Möglichkeiten ein knappes „Ja“ oder „Nein“ zu Jura zu machen. Sie sind kein gegängelter Schüler mehr. Sie müssen Ihre Rolle als freier Jurastudent neu lernen. Dabei müssen Sie sich darüber im Klaren sein, dass es bei wichtigen Entscheidungen, wie der Aufnahme oder der Fortsetzung eines Jurastudiums, niemals ein 90 : 10 oder gar ein 99: 1 gibt, sondern eher ein 51 : 49. Und: Dass der unterlegene Teil oft und lange, manchmal bis ins Examen, rebelliert. Wenn es allerdings nicht mehr passt: Finden Sie etwas Besseres! In jedem Menschen steckt mindestens ein zweiter, nämlich der, der er auch sein könnte. Bei einem Jurastudiumabbruch scheitert nie der ganze Mensch, sondern immer nur ein Teil, nur der Student in seinem konkreten Vorhaben des Studiums von Jura.

Pitt Dyrchs

Diese Inhalte könnten Sie auch interessieren:

2-bull-photography-tKrIU01WDfM-unsplash

55

Wie stellt man Meinungsstreite in Leistungs-nachweisen argumentatorisch am besten dar?
Argumentationen sind Höhepunkte in jedem Leistungsnachweis. Meinungsstreite argumentatorisch darzustellen, müssen Sie als Juras...
Lesezeit: ca. 15 Min.
tingey-injury-law-firm-DZpc4UY8ZtY-unsplash

11

Wie sollten sich gute Studienbeziehungen zwischen Jurastudenten und Juradozenten gestalten?
Im Verhältnis zwischen Professor und Student sehen sich leider viele als Opfer der Endlosschleife der wechselseitigen Attacke: ...
Lesezeit: ca. 9 Min.
scott-graham-5fNmWej4tAA-unsplash

51

Wie sollte ich meinen Studienalltag planen?
So, dass Sie Ihre Ihnen gestellten oder sich selbst gestellten Studienaufgaben durch zweckmäßige zeitliche Verteilung Ihrer jur...
Lesezeit: ca. 10 Min.
green-chameleon-s9CC2SKySJM-unsplash (1)

52

Wie sieht eine erfolgreiche jurastudentische Lerneinheit aus?
Nichts versäumt der junge Erstsemestler so unwiederbringlich wie die Gelegenheiten, die sich täglich zum Lernen bieten. Eine so...
Lesezeit: ca. 10 Min.
maxim-hopman-PEJHULxUHZs-unsplash

13

Wie sieht die Struktur einer Straftat aus?
Nunmehr wollen wir uns mit der Struktur und dem Aufbau unseres Strafrechts vertraut machen. Deshalb nun sechs kurze Sachver...
Lesezeit: ca. 10 Min.
towfiqu-barbhuiya-oZuBNC-6E2s-unsplash

78

Wie läuft ein Zivilverfahren ab?
Auch einen Zivilprozess sollte man als Jurastudent möglichst frühzeitig im Studium einmal aufsuchen und beobachten! Es ist ein ...
Lesezeit: ca. 9 Min.
tingey-injury-law-firm-veNb0DDegzE-unsplash

36

Wie läuft ein Strafverfahren ab?
Um bei einem sehr zu empfehlenden Gerichtsbesuch einer strafrechtlichen Hauptverhandlung (siehe nächstenBeitrag) erfolgreich fo...
Lesezeit: ca. 10 Min.
pablo-arroyo-_SEbdtH4ZLM-unsplash

47

Wie lässt sich die Komplexität der juristischen Welt beim Lernen reduzieren?
Ganz einfach! Lernen Sie einfach einfach! Lernen Sie intelligent! Intelligentes Lernen ist einfaches Lernen. So kommt Jura ins ...
Lesezeit: ca. 10 Min.
brett-jordan-M3cxjDNiLlQ-unsplash

38

Wie kann man sich die Ordnung des Rechts in einer Rechtsordnung vorstellen?
Als einen Sternenhimmel voller Gesetze! Die Rechtsordnungist das System, in dem das Recht „geordnet“ ist. Unser Rechtsstaat umf...
Lesezeit: ca. 10 Min.
dmitry-ratushny-O33IVNPb0RI-unsplash

53

Wie kann man die Informationslawine der Literatur bändigen?
Viele Fachleute geisseln die Lesefaulheit heutiger Studenten, weil sie das Produkt ihrer soziokulturellen und technologischen U...
Lesezeit: ca. 12 Min.
campbell-jensen-b6hJHLGpPiI-unsplash

14

Wie gestaltet sich ein Straftatbestand?
Nach unseren Grund-, Struktur- und Methodenüberlegungen jetzt konkret zu dem ersten Filter der Straftat – dem Tatbestand. Je...
Lesezeit: ca. 10 Min.
lilartsy-333oj7zFsdg-unsplash

54

Wie erarbeitet man sich am besten einen juristischen Text?
Wer tiefer und breiter in das Jurastudium vordringen will, muss klassische juristische Texte erarbeiten. Die Methode zur Erarbe...
Lesezeit: ca. Min.
jon-tyson-RUsczRV6ifY-unsplash

39

Wer und was ist das Gesetz und wie geht man mit diesen sprachlichen Wunderwerken um?
Die drei wichtigsten Gegenstände zum Jurastudium sind nun einmal für den Jurastudenten: Gesetze, Gesetze, Gesetze, in denen das...
Lesezeit: ca. 8 Min.
vlado-paunovic-iBG594vhR1k-unsplash

76

Welche Schemata und welches Netzwerk von Gesetzen brauche ich konkret als Antworten auf die vielen Fallfragen in meinen BGB-Klausuren?
Die Fallfrage einer BGB-Klausur oder BGB-Hausarbeit geht immer auf  „Sein oder Nichtsein“ der Rechtsfolge eines zivilrecht...
Lesezeit: ca. 9 Min.
jasmin-sessler-egqR_zUd4NI-unsplash

79

Welche juristische Leistungsnachweise kommen auf mich zu?
Wer als junger Jurastudent versuchen muss, Lebenssachverhalte in Form juristischer Fälle, also juristisches Konfliktpotential, ...
Lesezeit: ca. 10 Min.
michal-parzuchowski-kKf1ZkS_wcs-unsplash

9

14 Typen - Welche Juraprofessoren erwartet man an den Kathedern und welche erwarten einen tatsächlich?
Es geht los! Jurastudent trifft auf Juraprofessor, das unbekannte Wesen. Was Sie von diesem Wesen erwarten und was Sie erwartet...
Lesezeit: ca. 5 Min.
wan-san-yip-ID1yWa1Wpx0-unsplash

8

Welche 21 Arten von Kommilitonen sitzen neben mir noch auf den Hörsaalbänken?
Schauen Sie einmal schmunzelnd nach links und rechts! Kann man sie vielleicht da sitzen sehen? – Erkennen Sie sie? – Und welche...
Lesezeit: ca. 3 Min.
katya-austin-4Vg6ez9jaec-unsplash

10

Was zeichnet einen guten Jura-Professor aus? - 26 Faktoren
Was haben exzellente Lehrende eigentlich, was die anderen nicht haben? – Und was haben sie nicht, was andere haben? Und was mac...
Lesezeit: ca. 5 Min.
rob-laughter-WW1jsInXgwM-unsplash

37

Was verbirgt sich hinter der Methodenszene der Juristerei?
Die Juristerei selbst! Die Juristerei zu beherrschen, heißt, die juristische Methoden zu beherrschen. Juristische Methoden sind...
Lesezeit: ca. 8 Min.
anika-huizinga-J900cHwdS8k-unsplash

43

Was sind Definitionen und wozu sind sie gut?
Dialog in einem Gespräch: „Wir müssen aber zunächst mal, bevor wir weiterreden, die Begriffe definieren.“ – „Wenn wir alles und...
Lesezeit: ca. Min.
glenn-carstens-peters-RLw-UC03Gwc-unsplash

3

Was ist das Hauptprogramm der Vorlesungen im Strafrecht
Das erste Herzstück der Studieneingangsphase ist das StGB.  Das Strafrecht ist ein Gebiet, das auch auf den Nichtjuristen ...
Lesezeit: ca. 15 Min.
pexels-startup-stock-photos-7103

5

Was ist das Hauptprogramm der Vorlesungen im öffentlichen Recht?
Das dritte Herzstück hat zwei Kammern: das Staats- und Verfassungsrecht und das Verwaltungsrecht. 1.  Das Staats- und V...
Lesezeit: ca. 7 Min.
glenn-carstens-peters-RLw-UC03Gwc-unsplash

4

Was ist das Hauptprogramm der Vorlesungen im Bürgerlichen Recht?
Das zweite Herzstück neben dem StGB in der Studieneingangsphase ist das BGB. Die erste Konfrontation mit dem BGB ist für die...
Lesezeit: ca. 5 Min.
luca-tosoni-wneuvEXGGJg-unsplash

6

Warum sollte man die Rechtssprache möglichst bald kennen und können?
Weil der Gesetzgeber und alle Juristen immer über eine ganz spezielle Sprache in Kontakt mit der Welt treten. Meist im geschrie...
Lesezeit: ca. 10 Min.
meghan-hessler-2fyVQuQLh9k-unsplash

80

Warum machen juristische Klausuren Angst? Gibt es Heilmittel?
Studentenaufschreie: „Juristische Klausurenkontrollen sind Teufelei. Sie sind nur wirklichkeitsfremde Fiktionen, Exotenfälle...
Lesezeit: ca. 11 Min.
nick-morrison-FHnnjk1Yj7Y-unsplash

12

Warum ist der Repetitor der natürliche Feind der Jura-Professoren?
Warum ist die Sogwirkung der juristischen Hörsäle im 1. Semester so stark und die Gegensogwirkung so gering, während es spätest...
Lesezeit: ca. 5 Min.
matt-duncan-IUY_3DvM__w-unsplash

1

Warum ist das Erste Semester der wichtigste Teil der Examensvorbereitung?
Sie sind also seit einigen Tagen unter die Juristen gefallen! Herzlich willkommen im 1. Semester des rechtswissenschaftlichen S...
Lesezeit: ca. 10 Min.
green-chameleon-s9CC2SKySJM-unsplash

7

Warum besteht die Haupttätigkeit des Jurastudenten aus Lernen?
Weil das angestrebte Prädikatsexamen als erfolgreicher Abschluss Ihres Jurastudiums ausschließlich die Summe Ihrer jurastudenti...
Lesezeit: ca. 7 Min.
tim-mossholder-KZcWygxZ_J4-unsplash

73

Vertreter ohne Vertretungsmacht?
Bei unseren bisherigen Erörterungen zum Vertretungsrecht haben wir der spannenden Frage, welche Rechtsfolgen das Fehlen einer o...
Lesezeit: ca. 7 Min.
zan-fYTfOzaRVWw-unsplash

75

Verbotene und sittenwidrige Rechtsgeschäfte
In diesem Beitrag wollen wir nun erörtern, in welchen Fällen ein Rechtsgeschäft wegen seines Inhalts nichtig ist. Auch wenn ein...
Lesezeit: ca. 9 Min.
tingey-injury-law-firm-DZpc4UY8ZtY-unsplash

60

Rund um das Rechtsgeschäft im BGB
Das Rechtsgeschäft ist das Steuerungsmittel, wodurch der einzelne Rechtsgenosse durch zielbewusstes Handeln seine Rechtsbeziehu...
Lesezeit: ca. Min.
joshua-sortino-XMcoTHgNcQA-unsplash

0

Prolog: Aufbruch
Hoffentlich wird es bei Ihnen nach den Beiträgen tatsächlich juristisch richtig „Klick“ gemacht haben. Der Weg zum „Klick“ kann...
Lesezeit: ca. Min.
ayo-ogunseinde-FpE8zczkufQ-unsplash

83

Meine erste Hausarbeit – ‚Ich habe ein Problem!‘
Die Hausarbeit soll zeigen, dass Sie in der Lage sind, innerhalb einer vorgegebenen längeren Zeit einen juristischen Sachverhal...
Lesezeit: ca. 12 Min.
question-mark-3255140_1920

2

Können Sie mir einen Überblick über den examensrelevanten Stoff geben?
Es gilt ja der alte studentische Erfahrungssatz: Gelernt wird, was geprüft wird. Folglich müssen wir schon jetzt einmal den Prü...
Lesezeit: ca. 5 Min.
malcolm-lightbody-RoiS66LM5Mo-unsplash

86

Jetzt schauen wir Ihrem Korrektor einmal klammheimlich über die Schulter
Die Bewertungskriterien für Ihre juristischen Leistungsnachweise möchte ich Ihnen jetzt transparent machen; ein Angebot für Ihr...
Lesezeit: ca. 9 Min.
tingey-injury-law-firm-DZpc4UY8ZtY-unsplash

31

Irrer geht’s nimmer: Untauglicher Versuch und Wahndelikt
Zur Illustration zunächst ein paar Beispiele: 1.    Jupp erschießt den vermeintlich schlafenden Otto, der in ...
Lesezeit: ca. 7 Min.
aaron-burden-FGbLYvTgxx0-unsplash

57

Ihre erste Berührung mit dem BGB
Nun der große Sprung ins BGB. BGB ist die Abkürzung für Bürgerliches Gesetzbuch. Es ist der Inbegriff der Gesetze, die sich mit...
Lesezeit: ca. 7 Min.
photoholgic-K7yZ-CsDvRU-unsplash

40

Gibt es ein Geheimnis der Juristerei?“ „Nein! Es gibt nur Studenten, die sich nicht um das Erlernen des Gutachtens bemühen.
Was steckt hinter dem berühmt-berüchtigten ‚Juristischen Denken und Arbeiten‘? – Das Gutachten! Ich schreibe jetzt einen der wi...
Lesezeit: ca. 20 Min.
brands-people-ZdqSuxl3Lak-unsplash

82

Für Ihre Pinnwand: Diesen Beitrag sollten Sie ganz gewissenhaft ‚studieren‘ – ein echtes Kleinod für Ihre erfolgsgekrönte Klausur
Denken Sie an Ihre Wasserflasche und Ihren Lieblingsschokoriegel!Stärken Sie Seele und Körper! Seele und Körper müssen mitgenom...
Lesezeit: ca. 7 Min.
sebastian-Qu-y7DVsG5U-unsplash

56

Für Ihre Pinnwand: 30 überlebenswichtige Lern-Top-Tipps für Ihr juristisches Studium.
Beim juristischen Lernen genügt es nicht, irgendetwas zu tun. Bloßer Aktionismus bringt noch nichts. Sie müssen vielmehr beim L...
Lesezeit: ca. 20 Min.
andrew-spencer-eY7ioRbk2sY-unsplash

65

Eine geniale Idee – Der Fall des § 108 Abs. 1 BGB – Die ‚schwebende‘ Unwirksamkeit
Jetzt taucht Neues auf. Es wird etwas kniffelig und zwar deshalb, weil der Gesetzgeber zum einen selbst ein wenig „geschludert“...
Lesezeit: ca. 18 Min.
paul-skorupskas-7KLa-xLbSXA-unsplash

58

Ein Überblick über den so wichtigen allgemeinen Teil des BGB
Als erstes schuf der Gesetzgeber das „Buch der Bücher“ – den allgemeinen Teil. Einem Ausklammerungssystem folgend enthält das e...
Lesezeit: ca. 10 Min.
tingey-injury-law-firm-DZpc4UY8ZtY-unsplash

59

Ein Überblick über das oft ungeliebte Schuldrecht
Der Wirtschaftsverkehr, der Waren- und Güterverkehr, letztlich der gesamte rechtsgeschäftliche Verkehr musste irgendwie geregel...
Lesezeit: ca. 12 Min.
roman-mager-5mZ_M06Fc9g-unsplash

34

Ein Schatz – Meine Schemata für die StGB-Klausuren
In Klausuren geht es immer, in Hausarbeiten und Referaten fast immer um das Lösen juristischer Sachverhalte. Denn auch in umfan...
Lesezeit: ca. 15 Min.
bastian-pudill-rFxILGR1A04-unsplash

33

Ein Dutzend Diebstahlsfälle zur Vertiefung und Diskussion in Stichpunkten
Fall 1 E hat sein altes Fahrrad, das er nicht mehr haben wollte, irgendwo im Walde abgestellt. T nimmt es an sich. T ist ...
Lesezeit: ca. 7 Min.
chris-liverani-9cd8qOgeNIY-unsplash

66

Die Zustimmung gibt es als Einwilligung und Genehmigung
Sie haben in den Erörterungen über die beschränkte Geschäftsfähigkeit und über die Vertretung in den §§ 108 und 177 schwebend u...
Lesezeit: ca. 8 Min.
cyrus-crossan-JOtuJ-DZjTw-unsplash

70

Die Zirkusnummer des Abstraktionsprinzips
Bei diesem Gipfelpunkt juristischer Akrobatik muss man gerade im Anfang behutsam vorgehen. Es nützt den Beginnern nämlich gar n...
Lesezeit: ca. 8 Min.
suad-kamardeen-MYKAZlzW6Nw-unsplash

67

Die Willensmängel – Wenn Wille und Erklärung auseinanderfallen
Jedes Rechtsgeschäft, insbesondere also jeder Vertrag, besteht zumindest aus einer oder mehreren Willenserklärungen. Da...
Lesezeit: ca. 7 Min.
giammarco-eWpBNXRHfTI-unsplash

62

Die Willenserklärung: Wie der Wille zu Recht wird
Wir werden uns nunmehr mal mit der Frage befassen, wie denn ein solches Rechtsgeschäft eigentlich wirksam zustande kommt. Dabei...
Lesezeit: ca. 10 Min.
markus-winkler-7EwWeNyzSwQ-unsplash

69

Die weiteren Anfechtungsgründe des § 123 BGB
Wie oben schon angedeutet, stellen die verschiedenen Arten des Irrtums nicht die einzigen Anfechtungsgründe dar. Vielmehr berec...
Lesezeit: ca. 7 Min.
marjan-blan-marjanblan-yAGv0G6q7ec-unsplash

72

Die Vollmacht, ihre Erteilung, ihr Erlöschen, ihr Widerruf und der Schutz Dritter bei erloschener Vollmacht
Erteilung der Vollmacht Grundsätzlich kann jeder nach seinem Belieben darüber entscheiden, ob und in welchem Umfange eine an...
Lesezeit: ca. 10 Min.
wide-hallway-lined-with-numbers

22

Die Unterlassungsdelikte – Auch eine Nichthandlung ist eine Handlung
Beispiel 1: Die ledige Mutter Emma Piel erstickt ihr vier Wochen altes Kind mit dem Kopfkissen, um es loszuwerden. Emma tut etw...
Lesezeit: ca. 15 Min.
rob-laughter-WW1jsInXgwM-unsplash

71

Die Stellvertretung – Die juristische Bühne belebt sich um Dritte
Bis jetzt hatten wir es auf unserer bürgerlichrechtlichen Bühne immer nur mit zwei Personen zu tun. Nunmehr werden mindestens d...
Lesezeit: ca. 12 Min.
hanna-morris-_XXNjSziZuA-unsplash

20

Die Schuldform des Vorsatzes
Beispiel 1: Der Rocker Irock hat sich vorgenommen „Ottos“ (bürgerliche Nichtrocker) zu „ticken“. Er lässt von einer Autobahnbrü...
Lesezeit: ca. 7 Min.
per-loov-njnv9T9aXOw-unsplash

21

Die Schuldform der Fahrlässigkeit?
Beispiel 1: Jupp, durch dröhnende Rockmusik aus seinem Lautsprecher abgelenkt, überfährt mit seinem Porsche das Stoppschild an ...
Lesezeit: ca. Min.
tran-phu-QAi6RoDm_mI-unsplash

63

Die Rechtsfähigkeit: Wer kann Träger von Rechten und Pflichten sein?
Wie Sie bereits wissen, kann der einzelne Rechtsgenosse, der sich aktiv am Rechtsleben beteiligen will, sein Leben durch den Ab...
Lesezeit: ca. Min.
hermes-rivera-qbf59TU077Q-unsplash

17

Die Notwehr
Beispiel: Axel und Bodo geraten beim Pokerspiel in einer Gaststätte in Streit. A geht auf B mit einem Schlagring los. B setzt s...
Lesezeit: ca. 15 Min.
sigmund-0dM5sa4zfZ8-unsplash

18

Die Notstände
Ist schon richtig: Wir müssen die Notstände im Plural denken. Beispiel 1: Der Veranstalter einer Superfête, Andreas, will in...
Lesezeit: ca. 7 Min.
manny-ribera-dV_Blc0bols-unsplash

42

Die methodischen ‚Lückenüberbrücker‘ der Analogie, des Umkehrschlusses und der teleologischen Reduktion
Alle Drei sind methodische Lückenüberbrücker, mit deren Hilfe die Juristen gesetzliche „Lücken schließen“. Gehen wir unter die ...
Lesezeit: ca. 10 Min.
timon-klauser-3MAmj1ZKSZA-unsplash

44

Die methodischen Auslegungskünste für die Gesetze
Wichtiger Lehrsatz: Jura ist immer Rechtsanwendung. Und Rechtsanwendung ist immer Rechtsauslegung. Deshalb muss man sie beherrs...
Lesezeit: ca. 15 Min.
olivia-anne-snyder-nTS4I-4Bhak-unsplash

87

Die Leistungsbewertungen – Nur wer seinen Gegner kennt, kann ihn wirksam bekämpfen
Das Erstellen von Leistungsnachweisen, das Beurteilen und Bewerten muss kennen, wer ein guter Klausurand und Hausarbeitenschrei...
Lesezeit: ca. 7 Min.
pascal-van-de-vendel-RqjNWnQbWGU-unsplash

74

Die Insichgeschäfte: Den verknoteten § 181 BGB zu lesen und nichts zu verstehen ist normal!
Stehen als Erklärende auf beiden Seiten der jeweiligen Rechtsgeschäfte dieselben Personen, so haben sie entweder als Vertret...
Lesezeit: ca. 5 Min.
nicolas-hippert-C82jAEQkfE0-unsplash

41

Die gutachtliche Inszenierung mit Hilfe des Kraftwerkes im Innersten der Juristerei, der Sub-sumtion
Es folgt der zweitwichtigste Beitrag für Sie als Jurastudent! Was machen die Juristen, was sonst keiner so gut macht? – Rich...
Lesezeit: ca. 15 Min.
mr-autthaporn-pradidpong-u9KoNzQpYHk-unsplash

77

Die gutachtliche Inszenierung mit Hilfe der Subsumtion im BGB – Spaziergänge im Vier-Viertel-Takt
Sie denken vielleicht bis jetzt: „Na ja, hab ich ja so weit verstanden!Das kann ich jetzt!“ Das reicht aber nicht. Das juristis...
Lesezeit: ca. 9 Min.
martin-adams-QTQJgn5UxTY-unsplash

64

Die Geschäftsfähigkeit: Wer kann Rechtsgeschäfte selbstständig vornehmen?
Im Gegensatz zur Rechtsfähigkeit, die lediglich einen statischen, eher passiven, Zustand beschreibt („Träger von Rechten und Pf...
Lesezeit: ca. 10 Min.
sangga-rima-roman-selia-Nvwza6WtIpc-unsplash

26

Die Formen der Teilnahme und ihre Abgrenzung zur Täterschaft
Teilnahme ist möglich in den Formen der Anstiftung (§ 26 StGB) und Beihilfe (§ 27 StGB). Sie unterscheiden sich nach de...
Lesezeit: ca. 10 Min.
pawel-czerwinski-Yjp0TshmIUI-unsplash

25

Die Formen der Täterschaft
Beispiel: Die beiden Einbrecher Max und Moritz bekommen vom Gärtner Reiner der reichen Witwe B den „heißen Tipp“, dass diese üb...
Lesezeit: ca. 15 Min.
sarah-dorweiler-x2Tmfd1-SgA-unsplash

84

Die formale Qualität Ihrer Hausarbeit
Sie wissen es noch: Ihre Hausarbeit soll zeigen, dass Sie in der Lage sind, innerhalb einer vorgegebenen Zeit einen juristische...
Lesezeit: ca. 11 Min.
cytonn-photography-n95VMLxqM2I-unsplash

19

Die Einwilligung
Beispiel 1: Hektor und Alexander geraten um die schöne Helena in einer Gaststätte in Streit. Hektor meint, eine körperliche Aus...
Lesezeit: ca. 7 Min.
afif-kusuma-D1z3dwROc44-unsplash

27

Die besonderen persönlichen Merkmale gem. § 28 StGB: Keine Hexerei
Die Ausgangsproblematik: Beispiel 1: Otto ist gewerbsmäßiger Dieb. Taxifahrer Jupp gibt ihm einen Tipp für ein Teppichlager....
Lesezeit: ca. 5 Min.
randy-laybourne-duTm7WvwN0U-unsplash

68

Die Anfechtung wegen Irrtums: Das unbewusste Auseinanderfallen von Wille und Erklärung
Ich halte noch einmal fest: Bis jetzt haben wir Mängel im Willen festgestellt, die auf dem Weg der Entstehung einer Willenserkl...
Lesezeit: ca. 12 Min.
jeremy-beck-NtxkQvKikWs-unsplash

24

Der Versuch, wenn die Vorstellung hinter der Wirklichkeit zurückbleibt
Beispiel 1:Taschendieb T greift im dichten Gewühl des Rosenmontagszuges dem „Narren“ N in die Tasche, um dessen Portemonnaie zu...
Lesezeit: ca. 15 Min.
andrea-de-santis-9-02vqvlaso-unsplash (1)

30

Der Verbotsirrtum
Zunächst klären wir die Stellung des Verbotsirrtums im Deliktsaufbau: 1. Stufe: Tatbestand 2. Stufe: Rechtswidrigkeit ...
Lesezeit: ca. 7 Min.
raquel-raclette-MYjFOiVWWT8-unsplash

81

Der Student in seiner ersten Klausur – Die Feuertaufe
Wir spielen nunmehr die typische Klausurensituation bildhaft und systematisch eindringlich durch. Dazu gehen wir gemeinsam ins ...
Lesezeit: ca. 14 Min.
avel-chuklanov-DUmFLtMeAbQ-unsplash

46

Der Einstieg in die StGB-Klausur
Das Spiel ist partytauglich. Spielen Sie es einmal: Zwei sitzen mit dem Rücken zueinander. Der eine hat Papier und Bleistift. D...
Lesezeit: ca. 15 Min.
kelly-sikkema-4JxV3Gs42Ks-unsplash

35

Der Einstieg in die StGB-Klausur
Der Einstieg in Ihre Strafrechtsklausur erfolgt immer über einen Straftatbestand des besonderen Teils (vgl. „Juristische Entdec...
Lesezeit: ca. 10 Min.
michael-dziedzic-pM9pkc9J918-unsplash

32

Der Diebstahl, das Paradebeispiel für einen strafrechtlichen Tatbestand im besonderen Teil
Nunmehr möchte ich Ihnen den besonderen Teil des StGB etwas näher bringen. Allerdings nur insoweit, als ich mir einen besonders...
Lesezeit: ca. 15 Min.
robina-weermeijer-so1L3jsdD3Y-unsplash

50

Der 3. zentrale Lernhelfer im Kampf für das Verstehen und gegen das Vergessen: Das Wieder(hervor)holen.
„Wie soll man das alles behalten?“ Zunächst genau so, wie besprochen: Mit Komplexitätsreduktion, Baumdiagrammen, assoziativer V...
Lesezeit: ca. 10 Min.
federico-beccari-ahi73ZN5P0Y-unsplash

49

Der 2. Zentrale Lernhelfer im Kampf für das Verstehen und gegen das Vergessen: Die Lern-Technik der assoziativen Verbindung
Sie müssen das, was Sie an Informationen über Ihren Lernkanal „Vorlesungs-Ohr“ und Ihren Lernkanal „Lehrbuch-Auge“ aufnehmen, s...
Lesezeit: ca. 10 Min.
niko-photos-tGTVxeOr_Rs-unsplash

48

Der 1. zentrale Helfer im Kampf für das Verstehen und gegen das Vergessen: Das Baumdiagramm
Stellen Sie sich einmal einen großen Supermarkt vor. In einem solchen Einkaufsmarkt muss ein Ordnungssystem herrschen, sonst gi...
Lesezeit: ca. 15 Min.
tingey-injury-law-firm-DZpc4UY8ZtY-unsplash

16

Das zweite unsichtbare Tatbestandsmerkmal: Die Kausalität
Beispiel: Toni verletzt vorsätzlich bei einer Wirtshausschlägerei den Otto. Auf dem Weg zum Arzt wird O von dem Kraftfahrer K a...
Lesezeit: ca. 15 Min.
tom-ramalho-fl2j-35MJJk-unsplash

28

Das System des strafrechtlichen Irrtums: Einfach irre!
Wir müssen uns zunächst eine Falllandkarte aus dreizehn Beispielsfällen anlegen! (Die Fallnummern gelten auch für die kommenden...
Lesezeit: ca. 8 Min.
osman-rana-yM3T1vYh8Oc-unsplash

85

Das Referat und ‚die Leere‘
„Das Referat und die Leere“ ist zugegebenermaßen eine überspitzte Formulierung; sie soll aber schon zu Beginn die Frage deutlic...
Lesezeit: ca. 11 Min.
chris-brignola-X2CxUXFqKcM-unsplash

61

Das mehrseitige Rechtsgeschäft – Jeder Vertrag ruht auf seinen 6 Säulen
Mehrseitige Rechtsgeschäfte sind solche, an denen mindestens zwei Personen beteiligt sind, die Willenserklärungen in wechselsei...
Lesezeit: ca. 12 Min.
bermix-studio-0_9WmYJ1k4g-unsplash

15

Das erste unsichtbare Tatbestandsmerkmal: Die Handlung
Wir wissen bereits, dass der Tatbestand die Summe der Tatbestandsmerkmale ist. Diese Tatbestandsmerkmale müssen wir konkretisie...
Lesezeit: ca. 10 Min.
hiep-duong-mm6VFRGTqWk-unsplash

23

5 Spezialprobleme bei den Unterlassungsdelikten
Abgrenzung zum positiven Tun Die Abgrenzung zwischen Tun und Unterlassen ist meistens unproblematisch.       Emma erwürgt...
Lesezeit: ca. Min.
michal-matlon-4ApmfdVo32Q-unsplash

29

Der Tatbestandsirrtum
Wenden wir uns zunächst der Behandlung des den Tatbestand betreffenden Irrtums zu; der Rest kommt später. Irren kann man sich b...
Lesezeit: ca. 12 Min.
ben-mullins-oXV3bzR7jxI-unsplash

45

2 BGB-Klausuren als Musterbeispiele der juristischen Gutachten-Kunst“
Denken Sie daran:  Erkläre es mir, und ich vergesse es! Zeige es mir, und ich kann es wiederholen!! Lass es mich tun, und ich h...
Lesezeit: ca. 15 Min.